image Produktmodul MometaHEXAL® Heuschnupfenspray image Produktmodul VIGANTOL®

Produktmodul Contramutan®

Husten, Schnupfen, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen und oft auch Fieber – ein grippaler Infekt kann zur Geduldsprobe werden. Große und kleine Patienten wünschen sich jetzt eine Medikation, die schnell und wirksam die Symptome lindert und dabei gut verträglich ist.

Fachwissen sammeln

Im Produktmodul Contramutan® lernst du das pflanzliche Arzneimittel Contramutan® gegen fieberhaft grippale Infekte bei Erwachsenen und Kindern kennen.

Medizinwissen als Basis

Damit dein Produktwissen auf einer soliden Basis steht, gibt es natürlich auch hier neutrales Medizinwissen zur Indikation.

Dies kannst du im Grundmodul Erkrankungen der Atemwege und dem Aufbaumodul Erkältung erwerben.

apothekia – Hol dir was du brauchst

apothekia ist das moderne PTA Wissensportal mit eingebautem Prämiensystem.

Pflichttext

Contramutan® N Saft

Zusammensetzung: 100 g Saft enthalten: Wirkstoffe: Eupatorium perfoliatum (Wasserdost) ø 4,5 mg, Aconitum D4 9,0 mg, Belladonna D4 9,0 mg, Echinacea angustifolia ø 4,5 g. Sonstige Bestandteile: Xanthan Gum, Sorbitol, Saccharin-Natrium, Aromastoffe, Kaliumsorbat, Citronensäure, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Fieberhafte und grippale Infekte, Katarrhe und Entzündungen im Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe, gegen Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile. Aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anzuwenden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen (bösartige Bluterkrankungen), Kollagenosen, multipler Sklerose (Erkrankungen des Immunsystems), AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen Autoimmun-Erkrankungen. Nebenwirkungen: Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Hinweis: Nach Einnahmebeginn können sogenannte Erstverschlimmerungen vorkommen, die jedoch ungefährlich sind. Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten!

Contramutan® Junior Sirup

Zusammensetzung: 100 g Mischung (entsprechend 76,63 ml) enthalten: Wirkstoffe: Eupatorium perfoliatum (Wasserdost) ø 0,0045 g, Aconitum Dil. D4 0,009 g, Belladonna Dil. D4 0,009 g, Echinacea ø 4,5 g. Sonstige Bestandteile: Sucrose (Saccharose), gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhaft grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Gegenanzeigen: Contramutan® Junior Sirup darf nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe, gegen Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile von Contramutan® Junior Sirup sowie bei der seltenen ererbten Fructose-Unverträglichkeit, einer Glucose-Galactose-Malabsorption oder einem Saccharase-Isomaltase-Mangel. Aus grundsätzlichen Erwägungen darf Contramutan® Junior Sirup nicht bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen (Leukosen), Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen chronischen Viruserkrankungen eingenommen werden. Contramutan® Junior Sirup ist bei Alkoholkranken nicht anzuwenden. Nebenwirkungen: In Einzelfällen (weniger als 1 von 10.000 Behandelten) können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000) Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt zu informieren, damit dieser die notwendigen Maßnahmen ergreifen kann. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollte das Arzneimittel abgesetzt und der Arzt befragt werden. Warnhinweise: Enthält 3,7 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten!

Contramutan® Tropfen

Zusammensetzung: 10 g Mischung enthalten: Wirkstoffe: Eupatorium perfoliatum (Wasserdost) ø 1 mg, Aconitum napellus ø 1 mg, Atropa belladonna ø 1 mg, Echinacea angustifolia ø 1 g. Sonstige Bestandteile: Ethanol 94 % (m/m), gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Gegenanzeigen: Contramutan® Tropfen dürfen nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen dürfen Contramutan® Tropfen nicht bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmun-Erkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen chronischen Viruserkrankungen eingenommen werden. Contramutan® Tropfen dürfen nicht bei Alkoholkranken angewendet werden. Nebenwirkungen: In Einzelfällen (weniger als 1 von 10.000 Behandelten) können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten (weniger als 10 von 10.000 Behandelten) Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollte das Arzneimittel abgesetzt und der Arzt befragt werden. Warnhinweis: Enthält 33,4 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten!

Contramutan® Tabletten

Zusammensetzung: In 1 Tablette zu 140 mg sind verarbeitet: Wirkstoffe: Eupatorium perfoliatum (Wasserdost) ø 0,05 mg, Aconitum ø 0,015 mg, Belladonna ø 0,015 mg, Echinacea angustifolia ø 50,0 mg. Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Gegenanzeigen: Contramutan® Tabletten dürfen nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen dürfen Contramutan® Tabletten nicht bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmun-Erkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen chronischen Viruserkrankungen eingenommen werden. Contramutan® Tabletten dürfen nicht bei Kindern unter 2 Jahren angewendet werden. Nebenwirkungen: In Einzelfällen (weniger als 1 von 10.000 Behandelten) können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten (weniger als 10 von 10.000 Behandelten) Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollte das Arzneimittel abgesetzt und der Arzt befragt werden.

Cassella-med, Gereonsmühlengasse 1, 50670 Köln.