image Ich packe meinen Koffer: Was gehört in die Reiseapotheke? image Internationaler Tag des Körperpiercings – Das Piercing in der Apotheke

Dieses Modul ist derzeit nicht verfügbar. Klicke hier, um alle aktuell verfügbaren Module aufzurufen und Prämienpunkte zu sammeln!

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung weltweit. Besonders häufig tritt der unumkehrbare Gelenkverschleiß im Knie auf. Für die Patienten stellt eine Kniegelenksarthrose meist eine starke Belastung und Einschränkung des Alltags dar, da sie mit starken Schmerzen und zunehmenden Funktionseinschränkungen einhergehen kann.

Fachwissen sammeln

Im Produktmodul dona® lernst du das Arzneimittel dona® kennen. Wir stellen dir seine besondere Wirkstoffformulierung mit kristallinem Glucosaminhemisulfat vor, deren Wirksamkeit in verschiedenen wissenschafltichen Studien nachgewiesen wurde. Du erfährst zudem, welche Effekte dona® bei leichter bis mittelschwerer Kniegelenksarthrosen haben kann und wie es die Gelenkbeweglichkeit verbessern, Schmerzen lindern und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen kann.

Medizinwissen als Basis

Damit dein Produktwissen auf einer soliden Basis steht, gibt es natürlich auch hier neutrales Medizinwissen zur Indikation. Dieses kannst du im Grundmodul Muskel- und Gelenkschmerzen und dem Aufbaumodul Arthrose erwerben.

apothekia® – Hol dir was du brauchst

apothekia® ist das moderne PTA Wissensportal mit eingebautem Prämiensystem.

Pflichttext

dona® 750 mg Filmtabletten, dona® 1500 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, dona® 250 mg überzogene Tabletten

Wirkstoff: Glucosaminhemisulfat.  Zusammensetzung: dona® 750: 1 Filmtablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 750 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose, Povidon K 25, Croscarmellose-Natrium, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Titandioxid, Ammoniummethacrylat-Copolymer, Triacetin. dona® 1500: 1 Beutel enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 1500 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Aspartam, Sorbitol (Ph. Eur.), Citronensäure, Macrogol 4000. dona® 250: 1 überzogene Tablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 250 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Carmellose-Natrium, Macrogolglycerolricinoleat, Croscarmellose-Natrium, Methacrylsäure-Ethacrylat-Copolymer (1:1), Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Natriumchlorid, hochdisperses Siliciumdioxid, Glucosesirup, Sucrose, Povidon K 25, Dimeticon-alpha-Octadecyl-omega-hydroxypoly(oxyethylen)-x-Sorbinsäure-Wasser (35:1.5:0.1:63.4), Talkum, Triethylcitrat, Weißer Ton, Titanoxid, Montanglycolwachs. Anwendungsgebiete: Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Gegenanzeigen: Bekannte Überempfindlichkeit gegen Glucosamin oder einen der sonstigen Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit, Allergie gegen Schalentiere. Nebenwirkungen: Häufig: Übelkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Flatulenz, Verstopfung, Durchfall, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Somnolenz. Gelegentlich: Ekzem, Juckreiz, Hautrötung und Ausschlag, Hitzegefühl. Vereinzelt: Hypercholesterinämie. Nicht bekannt: allergische Reaktion, Schwindelgefühl, Sehstörungen, Asthma und Verschlimmerung von Asthma, Erbrechen, Ikterus, Angioödem, Urtikaria, Ödem, Peripheres Ödem, Erhöhung der Leberenzyme.

Stand: März 2018, MEDA Pharma GmbH & Co. KG, 61352 Bad Homburg, www.medapharma.de

_______________________________________________________________________

Dosierungsanleitung: dona® 750: 2-mal täglich 1 Filmtablette. dona® 1500: 1-mal täglich 1 Beutel in Wasser aufgelöst einnehmen. dona® 250: 3-mal täglich 2 überzogene Tabletten.

Darreichungsform, Packungsgrößen: dona® 750: 20, 60, 84 (Kurpackung) und 180 Filmtabletten. dona® 1500: 10, 30 und 90 Beutel. dona® 250: 50, 100, 240 überzogene Tabletten (Kurpackung); Anstaltspackung.