image Curazink® image Soledum®

OMEP® HEXAL 20 mg

Sodbrennen ist ein häufiges Beratungsthema in der Apotheke. Die Ursachen können dabei ganz unterschiedlich sein.

Fachwissen sammeln

Im Produktmodul OMEP® HEXAL 20 mg lernst du mehr über die Ursachen und die Therapie von Sodbrennen. Du erfährst, wie OMEP® HEXAL 20 mg mit dem Wirkstoff Omeprazol (Protonenpumpeninhibitor) die Freisetzung von Magensäure reduziert.

Medizinwissen als Basis

Damit dein Produktwissen auf einer soliden Basis steht, gibt es natürlich auch hier neutrales Medizinwissen zur Indikation.

Dies kannst du im Grundmodul Erkrankungen von Magen und Darm und dem Aufbaumodul Refluxkrankheit erwerben.

apothekia® – Hol dir was du brauchst

apothekia® ist das moderne PTA Wissensportal mit eingebautem Prämiensystem.

Pflichttext

OMEP® HEXAL 20 mg, magensaftresistente Hartkapseln

OMEP® HEXAL 20 mg, magensaftresistente Hartkapseln: Wirkstoff: Omeprazol. Zusammensetz.: 1 magensaftresist. Hartkapsel enth. 20 mg Omeprazol, Hyprolose, mikrokrist. Cellulose, Lactose, Povidon K25, Polysorbat 80, Talkum, Mg-oxid, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1) (Ph.Eur.) (Typ C), Triethylcitrat, Mg-stearat (Ph.Eur.), Gelatine, Titandioxid, Schellack, Propylenglycol, Ammoniak, Kaliumhydroxid, Eisen(II,III)-oxid. Anwendungsgeb.: z. Behandl. v. Refluxsympt. (z. B. Sodbr., Säurerückfluss) b. Erw. Gegenanz.: Überempf. gg. Inhaltst. od. substituierte Benzimidazole, gemeins. Anwend. m. Nelfinavir. Nebenwirk.: Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Panzytopenie, Überempfindlichkeitsreakt. (z. B. Fieber, angioneurot. Ödem, anaphylakt. Reakt./Schock), Hyponatriämie, Hypomagnesiämie (schwere Hypomagnesiämie kann zu Hypokalzämie führen), Schlaflosigk., Erreg.zustände, Verwirrth., Depressionen, Aggressivität, Halluzinationen, Kopfschmerzen, Schwindel, Parästhesien, Schläfrigk., Geschmacksveränd., Verschwommensehen, Vertigo, Bronchospasmen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Übelk./ Erbrechen, Mundtrockenh., Mundschleimhautentzünd., gastrointest. Candidiasis, Dyspepsie, mikroskop. Kolitis, erhöht. Leberenzymwerte, Hepatitis mit u. ohne Gelbsucht, Leberversagen, Enzephalopathie b. Pat. m. vorbesteh. Lebererkrank., Dermatitis, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Haarausfall, Photosensibilität, Erythema multif., Stevens-Johnson-Syndr., tox. epidermale Nekrolyse, subakuter kutaner Lupus erythematodes, Gelenk-/Muskelschmerzen, Muskelschwäche, interstit. Nephritis, Gynäkomastie, Unwohlsein, periph. Ödeme, vermehrt. Schwitzen. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Enthält Lactose. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51009365 Stand: Oktober 2015

Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

OMEP® HEXAL 20 mg magensaftresistente Tabletten

OMEP® HEXAL 20 mg magensaftresistente Tabletten: Wirkstoff: Omeprazol. Zusammensetz.: Jede magensaftresist. Tbl. enth. 20 mg Omeprazol (als Omeprazol-Hemi-Mg), Sucrose, Maisstärke, D-Glucose, Copovidon, Povidon K 22,5-27, Talkum, Titandioxid, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer-(1:1)-Disp. 30% (Ph.Eur.), Glycerolmonostearat, Propylenglycol, Stearinsäure (Ph.Eur.), Polysorbat 80, Simeticon, mikrokrist. Cellulose, Macrogol 6000, Crospovidon (Typ A), hochdisp. Siliciumdioxid, Mg-stearat (Ph.Eur.), Hypromellose, Eisen(III)-oxid. Anwendungsgeb.: Zur Behandl. v. Refluxsympt. (z. B. Sodbr., Säurerückfluss) b. Erw. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst. u./od. substituierte Benzimidazole, gleichzeit. Anwend. m. Nelfinavir. Nebenwirk.: Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Panzytopenie, Überempfindlichk.-reakt., z. B. Fieber, Angioödem u. anaphylakt. Reaktion/anaphylakt. Schock; Hyponatriämie, Hypomagnesiämie, Hypokalzämie, Schlaflosigk., Erreg.zustände, Verwirrth., Depressionen, Aggression, Halluzinationen, Kopfschmerzen, Schwindel, Parästhesien, Schläfrigkeit, Geschmacksveränd., Verschwommensehen, Vertigo, Bronchospasmen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Übelkeit/Erbrechen, Mundtrockenh., Mundschleimhautentzünd., gastrointest. Candidiasis, mikroskop. Kolitis, Dyspepsie, erhöhte Leberenzymwerte, Hepatitis mit od. ohne Gelbsucht, Leberversagen, Enzephalopathie b. Pat. m. vorbesteh. Lebererkrank., Dermatitis, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Haarausfall, Photosensibilität, Erythema multif., Stevens-Johnson-Syndr., tox. epidermale Nekrolyse, subakuter kutaner Lupus erythematodes, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Muskelschwäche, interstit. Nephritis, Gynäkomastie, Unwohlsein, periphere Ödeme, vermehrt. Schwitzen. Warnhinweis: Enth. Glucose u. Sucrose (Zucker). Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51009634 Stand: Oktober 2015

Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de