image Perenterol® image Pencivir®

Notfallkontrazeption ist auch nach Ende der Rezeptpflicht immer noch ein sensibles Thema. Es fordert von der PTA nicht nur ein solides Fachwissen, sondern auch einfühlsames Verständnis in der Beratung betroffener Kundinnen, die in der Apotheke Hilfe suchen.

Fachwissen sammeln

Im Beratungsmodul ellaOne® erfährst du mehr darüber, was du beim Beratungsgespräch zur Notfallkontrazeption mit ellaOne beachten solltest. Du bekommst praktische Beratungstipps für die häufigsten Fälle, wie bei Einnahmefehlern der regulären Antibabypille oder bei übergewichtigen Kundinnen, sowie typische Fragen und passende Antworten im Beratungsgespräch.

Das nötige Produktwissen zu ellaOne® kannst du zuvor im Produkmodul ellaOne® erwerben.

—Diese Module sind aktuell in Überarbeitung und deswegen nicht verfügbar.–

Medizinwissen als Basis

Damit euer Produkt- und Verkaufswissen auf einer soliden Basis steht, gibt es natürlich auch hier neutrales Medizinwissen zur Indikation.

Dies könnt ihr im Grundmodul Frauengesundheit und dem ebenfalls aktualisierten Aufbaumodul Die Pille Danach erwerben.

Pflichttext

ellaOne® 30 mg Tablette, Wirkstoff: Ulipristalacetat. Anwendungsgebiet: Notfall-Empfängnisverhütungsmittel zur Verhütung einer Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder im Fall des Versagens der Verhütungsmethode. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung: Bitte lesen Sie vor der Einnahme aufmerksam die Hinweise in der Packungsbeilage. So schnell wie möglich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einnehmen, jedoch höchstens 120 Stunden (5 Tage) danach. Beachten Sie die bereitgestellten Informationen zur möglicherweise verringerten Wirksamkeit bei gleichzeitiger Anwendung bestimmter Arzneimittel. Für alle Frauen im gebärfähigen Alter geeignet, auch für Jugendliche. Verschiebt den Eisprung. Nicht für die regelmäßige Empfängnisverhütung geeignet. Nicht wirksam bei einer bereits bestehenden Schwangerschaft. Nicht in allen Fällen wirksam. Apothekenpflichtig. Stand 01/2017. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker