Posts Tagged : Schwangerschaft

PM-Creastrian
CREASTRIAN MAMA

Während der Schwangerschaft verändert sich der Körper einer Frau von Woche zu Woche merklich. Das Heranwachsen des Kindes stellt für die Bauchdecke eine enorme Belastung dar. CREASTRIAN MAMA berücksichtigt die speziellen Pflegebedürfnisse in der besonderen Zeit einer Schwangerschaft.  CREASTRIAN MAMA kann das Erscheinungsbild von bereits bestehenden Dehnungsstreifen mildern und ebenfalls  zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen eingesetzt werden.

Fachwissen sammeln

Im Produktmodul CREASTRIAN MAMA lernst du das Wichtigste über die Spezialpflege CREASTRIAN MAMA gegen Dehnungsstreifen.

Wenn du dich danach noch weiter fortbilden und noch mehr Prämienpunkte sammeln möchtest, kannst du dies im Verkaufsmodul CREASTRIAN MAMA tun. Im Verkaufsmodul zeigen wir dir, wie du betroffene Kunden mit Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen zu CREASTRIAN MAMA gut beraten kannst.

Medizinwissen als Basis

Damit dein Produktwissen auf einer soliden Basis steht, kannst du dich bei uns auch zu den Themen Haut und Dehnungsstreifen fortbilden. Unsere unabhängige Fachredaktion hat dazu die neutralen Medizinmodule Grundmodul Haut und Aufbaumodul Dehnungsstreifen erstellt.

apothekia – Hol dir was du brauchst

apothekia ist das moderne PTA Wissensportal mit eingebautem Prämiensystem.

Femibion®

Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere wollen das Beste für ihr Kind. Für einen guten Start ins Leben ist die ausreichende Versorgung mit bestimmten Nährstoffen sehr wichtig. Wichtig ist dabei, dass der Nährstoffbedarf sich in den verschiedenen Schwangerschaftsphasen ändert. Deswegen sollte je nach Phase eine bedarfsgerechte Versrogung gewählt werden.

Fachwissen sammeln

Im Produktmodul Femibion® lernst du die verschiedenen Femibion®-Produkte kennen. Sie bieten jeweils eine bedarfsgerechte Versorgung mit wichtigen Nährstoffen für die verschiedenen Phasen – von der Babyplanung über die gesamte Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit. Was du in diesem Modul lernst: Welche Vorteile bietet die besondere Folatverbindung Metafolin®?* Wie kann der Folat-Booster in Femibion® zum schnellen Aufbau des Folatspiegels beitragen?* Wie trägt Femibion® zur bedarfsgerechten Versorgung mit Vitamin D3 und Jod bei? Warum ist die Versorgung mit der Omega-3-Fettsäure DHA erst in der späteren Schwangerschaftsphase und während der Stillzeit sinnvoll?**

Medizinwissen als Basis

Damit dein Produktwissen auf einer soliden Basis steht, kannst du dich bei uns auch zu den Themen Schwangerschaft und Ernährung in der Scwhangerschaft fortbilden. Dieses Wissen findest du im Grundmodul Schwangerschaft und dem Aufbaumodul Ernährung in der Schwangerschaft.

apothekia – Hol dir was du brauchst

apothekia ist das moderne PTA Wissensportal mit eingebautem Prämiensystem.

Hinweis

Femibion ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und kann eine gesunde Lebensweise nicht ersetzen.

* Folat unterstützt die Zellteilung, die Blutbildung und das Wachstum der Plazenta. Ein niedriger Folat-Spiegel ist bei Schwangeren einer der Risikofaktoren für die Entstehung eines Neuralrohrdefekts beim Embryo. Dafür sollten zusätzlich täglich Folsäure über einen Zeitraum von mindestens 1 Monat vor und bis zu 3 Monate nach der Empfängnis eingenommen werden.

Folsäure ist ein B-Vitamin, das der Körper in Folat umwandelt und welches über die Nahrung aufgenommen wird. Allerdings kann nicht jede Frau Folsäure vollständig verwerten und zu Folat umwandeln. Daher enthält Femibion neben Folsäure auch Metafolin®: Metafolin® ist eine von Merck entwickelte und patentierte Premium-Folsäure, die dem Körper direkt zur Verfügung steht, ohne umgewandelt werden zu müssen. Sie unterstützt die gesunde Entwicklung des Babys ab Kinderwunsch. Metafolin® ist eine registrierte Handelsmarke von Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland.

Der Zusammenhang zwischen einem niedrigen Folat-Spiegel und der Entstehung eines Neuralrohrdefekts ist wissenschaftlich belegt. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Es gibt weitere Faktoren, die das Risiko für einen Neuralrohrdefekt unabhängig davon erhöhen können.

** DHA ist eine Omega-3-Fettsäure. Diese ist ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel und in der Stillzeit eine der wichtigsten mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät Schwangeren und Stillenden, täglich 200 mg DHA einzunehmen, da es zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen beim Fötus und beim gestillten Säugling beiträgt.